JKP bauen

Beschreibung / Vorwort:

Hallo liebe Familie, Freunde und Interessierte,

wir dachten ein Hausbaublog ist wohl die einfachste Art alle an unserem Hausbauprojekt teilhaben zulassen, ohne immer alles von vorne erzählen zu müssen. Von Namen und Geldbeträgen möchten wir allerdings weitestgehend abstand nehmen. Diejenigen wo uns kennen, wissen ja wie wir heißen ;-) Wir sind gespannt wie sich das so entwickelt...

Aber zunächst die Beantwortung der obigen Frage: Warum ein eigenes Haus?

Ganz einfach, weil wir Spieser sind! Nein, im ernst, ich bin in einem Haus aufgewachsen und fühle mich in einer Mietwohnung nicht so wohl wie in einem eigenem Haus wo man tun und lassen kann was man möchte. Meine Lebensgefährtin träumt ebenso schon sehr lange vom Eigenheim. Zudem nervt es einfach immer den Nachbarn über, neben oder unterhalb der eigenen Wohnung zu hören und zwar bei jeder Gelegenheit (Toilettengang, Putzen, Streit, etc.). Zusätzlich wollten wir für unsere kleine Chihuahua-Dame auch endlich einen eigenen Garten :-)

Das der Zins momentan günstig ist und man sein geld besser in die eigene Immobilie, statt auf das Tagesgeldkonto legt muss man denke ich hier nicht breit treten. Das weiß derzeit wohl jeder. Zeitgleich sind die Mieten immer höher. Daher hatten wir uns mal ausgerechnet, dass wir für eine ausreichend große und moderne Wohnung insgesamt eine gleiche monatliche Belastung hätten wie wir für ein Haus derzeit zahlen würden. Also muss das Haus her.

Letzte 5 Blogeinträge:

Dienstag, 6 Februar, 2018 - 00:00

Tja, schwierig. Anstrengend war es. Ist aber wohl jeder Hausbau...

Mit einem Bauträger zu bauen hat Vor- und Nachteile. Die Vorteile sind klar, man muss sich (fast) nicht um die Baumaterialien kümmern, die Anträge und Pläne werden vorbereitet, das Konzept steht. Nachteil, man ist weniger flexibel, wenn man denn mal etwas von jemand anders erledigt haben möchte. Denn eine Leistung herauszustreichen lohnt sich fast gar nicht. Die Gutschift ist sehr gering und will man dann eben etwas mehr als Standard haben, kann es auch schon mal sehr viel teurer werden.

Aber ok, nichts ist perfekt. Was mich am meisten gestört hat, war einfach die fehlende Kommunikation und das ich so viel hinterher telefonieren musste. Und natürlich die lange Stillzeit. Wir hätten gute 6-8 Wochen eher einziehen können, wenn nicht diese (meiner Meinung nach) unnötigen Stillzeiten dazwischen waren. Und damit meine ich nicht einzelne Tage wo mal nicht gearbeitet wurde, sondern eben mehrere Wochen. Jeder Tag der nicht gearbeitet wird kostet uns ja schließelich Geld. Und zwar in Form von Zinsen. Bau- bzw. Bereitstellungszinsen.

Die Gutschrift über die Sanitäranlagen, die wir herausgenommen hatten, wurde dann erst mit der Schlussrechnung erstellt und verrechnet. War also ein Akt von einem halben Jahr gewesen. So etwas ist meiner Meinung nach ein No-go im Kundenserivce. 

Es ist auch trotz Bauleiter so, dass ich jeden Tag heraus gefahren bin um nach dem rechten zu schauen. Was auch gut war. Habe ja das ein oder andere entdeckt. Habe im November ein neues Auto bekommen und binnen zwei Monaten 6.000 kilometer drauf gefahren...mehr muss ich wohl nicht sagen. 

Ansonsten haben die Handwerker gute Arbeit geleistet und waren alle recht nett. War mal etwas nicht in Ordnung wurde es anstandslos behoben. Also hier kann ich nichts sagen, außer das es manchmal etwas zu lange gedauert hat bis es eben erledigt war. Es stehen ja auch noch Restarbeiten aus. Was man tatsächlich nicht unterschätzen darf sind die Eigenleistungen. Auch wenn sie hier "nur" die Maler- und Bodenarbeiten umfassen. Eben mal ein Haus innen streichen und Boden verlegen geht auch in die Knochen. Vor allem, wenn man nunmal kein Handwerker ist, sondern so ein Sesselpupser wie ich :-P Zum Glück habe ich nicht ganz zwei linke Hände.

Der Hausverkäufer lässt sich nicht mehr blicken, was wohl auch gut so ist. Entsprechend gab es in diesem Sinne auch keinen Spatenstich, kein Richtfest oder eine Schlüsselübergabe wie man Sie von den Internetseiten her kennt. War uns persönlich aber auch nicht wichtig. 

Es liegt natürlich auch noch einiges an Arbeit vor uns, gerade was die Außengestaltung angeht, aber das kommt eben nach und nach. Wichtig ist, dass wir uns jetzt erstmal einleben und innen das Chaos beiseitigen.

 

Tja, würden wir noch einmal mit diesem Bauträger bauen? Wenn es nach meiner Lebensgefährtin geht, nicht. Ich bin mir nicht sicher. Man kann und sollte viele Abläufe und Prozesse dort optimieren. Aber das Haus ist von größeren Mängeln verschont geblieben. Ich sage jetzt mal, dass wir auch im Budget geblieben sind, zumindest was das Darlehen betrifft. Denn das Eigenkapital das wir aufwenden wollten hatten wir dann doch austocken müssen. Was zum Teil auch dem Finanzierungsfachmann zu schulden ist. Hier sind wir falsch beraten worden. Man sagte uns z.B. das die Küche zum Eigenkapital zählen würde...ist aber nicht so. Und über das Darlehen durften wir sie auch nicht finanzieren. Also mussten wir das geplante Eigenkapital, was der Küche entsprach, noch einmal aufwenden. Sehr ärgerlich! Ich denke mit dem Wissen von heute würde ich es noch einmal wagen. Aber hinterher ist man bekanntlich ja auch immer schlauer. 

Eingestellt von KJPbeH
Dienstag, 6 Februar, 2018 - 00:00

Hallo zusammen,

lange habe ich nichts hören lassen. Das lag zum einen an der mangelnden Zeit und zum anderen an der mangelnden Lust in der wenigen Zeit die übrig blieb. 

Aber ich versuche noch einmal zusammenzufassen:

Es war natürlich sehr anstregend gewesen, gerade kurz vor dem Umzug. Es hatte auch nicht so 100%ig geklappt wie wir uns das vorstellten. War aber auch irgendwie zu erwarten.

Wir hatten zwar am 22. Dezember unsere Sachen größtenteils in das Haus gebracht aber das erstemal übernachten konnten wir erst zwischen Weihnachten und Neujahr. Ich hatte es einfach nicht vorher fertig bekommen. Dann auch nur das Hauptbad, das Schlafzimmer+Ankleide und ein weiteres Zimmer. Der Rest folgte dann größtenteils bis mein Urlaub vorbei war. Also noch in der ersten Januarwoche. Ich hätte nach diesen drei Wochen Urlaub eigentlich nochmal 6 Wochen dranhängen können zum Erholen ;-)

Naja, was solls. Die Küche wurde Ende Januar dann auch endlich geliefert, allerdings müssen wir hier noch die Theke kürzen lassen und die untere Front in weiß abändern. Wenn sie so da steht gefällt es irgendwie dann doch nicht mehr so...

Und nein, wir sind immer noch nicht fertig. Es fehlt noch an Stauraum. Das nächste was noch kommt ist die Ankleide. Momentan leben wir immer noch aus Kisten und Koffern. Sehr nervig. Man bekommt auch keine richtige Ordnung rein. Und die Kisten richen eben auch noch etwas modrig. Die Treppe haben wir auch noch nicht vollständig ausgepackt, da zum einen noch Handwerker kommen müssen und zum anderen ist der Gehweg noch nicht gepflastert, so dass wir immer schön den ganzen Dreck mit den kleinen Steinchen ins Haus tragen. Also haben wir die Stufen noch eingepackt gelassen. 

Ah ja, der Elektriker ist immer noch nicht fertig...der soll jetzt am Samstag endlich alles fertig machen. Echt hart dem immer hinter her zu sein.

Der Maler muss ebenfalls noch einmal kommen und Kleinigkeiten ausbessern.

Der Fensterbauer bzw. Fensterlieferant muss zwei scheiben austauschen. Dort befindet sich Schmutz zwischen den Scheiben. Auch soll er gleich alle Fenster noch einmal kontrollieren und ggf. einstellen.

Der Blower-Door-Test findet nächste Woche statt. Bin mal gespannt. Glaube nämlich, dass die Fenster bzw. die Anschlüsse zum Rollladen nicht ganz dicht sind. Dort bildet sich viel Kondenswasser.

Die Garage wird wohl erst im März geliefert und montiert. 

Also es liegt nicht nur an mir, dass es noch nicht fertig ist, es fehlen auch noch ein paar Handwerker. 

Aber hier bekommt ihr mal ein paar Eindrücke wie es ausschaut.

Ein leichtes Chaos ist noch vorhanden, aber es wird stetig weniger.

Eingestellt von KJPbeH
Montag, 18 Dezember, 2017 - 00:00

Hallo zusammen,

hier mal wieder ein Update. Leider komme ich momentan einfach nicht dazu regelmäßig zu schreiben, da ich immer noch arbeite und danach im Haus weiter mache, damit wir am kommenden Freitag in ein (weitesgehend) fertiges Haus einziehen können. Daher bekommt ihr heute mal eine grobe Zusammenfassung von dem was seit dem letzten Update gelaufen ist und was noch bis Freitag alles erledigt werden muss cheeky

Die Tapezierarbeiten wurden beendet und ich habe auch schon begonnen die Decken zu streichen. Ich denke ein strukturloses Vlies als Unterlage in Kombination mit Tapeten-Eckprofilen (für eine saubere Kante) war eine gute Entscheidung. Für das Treppenhaus zu streichen, habe ich mir ein waghalsiges Gerüst mit einer Stelzleiter und einer Diele gebaut...einmal ist die eine Seite der Leiter etwas abgesagt...genauso wie mein Herz in dem Moment...ging aber zum Glück noch einmal gut wink

Die Sanitärfirma hat auch ihre Arbeiten vollständig erledigt und überall die Ventile gesetzt bzw. dort wo sie sollten auch die Sanitäreinrichtungen montiert.

Die Fliesen (Eigenleistung) sind soweit auch überall gelegt. Hier muss ich aber noch die Diele und den HWR verfugen. Schaut aber ganz gut aus.

Da diese Woche die Innentüren kommen, habe ich zumindest schon mal angrenzend den übrigen Bodenbelag (Click-Vinyl) verlegt, damit die Türblätter und -zargen gleich richtig geschnitten werden und ich es später leichter habe. 

Der Elektriker war heute da und kommt morgen wieder. Ich glaube aber nicht, dass er ganz fertig werden wird, da zum Teil noch Blenden bestellt werden müssen. Aber es sind alle Steckdosen verlegt...ja wir haben nun Strom im Haus yes , die Rollläden funktionieren (allerdings ersteinmal ohne Zeitschaltuhr, die ist bestellt), die Einbauleuchten sind verbaut, die Gegensprächanlage und Türklingel ist auch drin. Die Lüftungen laufen ebenfalls alle. Auch unsere Haustür ist angeschlossen...haben ja eine mit Fingerscan. Allerdings habe ich tatsächlich das Problem, dass mein Finger nicht richtig erkannt wird surprise Ich komme mit Mühe und Not in den Modus, wo mein Masterfinger eingespeichert werden soll und dann wird keiner meiner zehn Finger erkannt. Sehr nervig und ärgerlich! War ja auch nicht ganz billig. Muss ich wohl mit dem Support klären. Übrigens habe ich endlich die Mehrkosten erhalten...die sprengen natürlich das geplante Budget um über 1.500 € crying Aber was solls, wollten wir ja alles haben. Hätte es nur 1 oder 2 Monate früher gewusst sad...Kommunikation

Klingel

Rolläden

Unterputzradio im Bad yes

Die franzözischen Balkone wurden auch montiert.

Der Betonbauer war heute auch da gewesen und hat die Schalung für unser Garagenfundament montiert. Also wird diese auch noch vor Weihnachten fertig yes

Die Abnahme mit dem Bauleiter ist auch schon erfolgt. Große Mängel gab es zum Glück nicht. Ein paar Restarbeiten waren natürlich noch. Dafür haben wir zusammen dann einen Betrag x als Einbehalt festgelegt, der erst ausgezahlt wird, wenn alles erledigt ist. Der Blower-Door-Test konnte nicht wie geplant durchgeführt werden, da zu diesem Zeitpunkt noch zuviele Kabel aus den Öffnungen der Lüftungen rausschauten und somit das Haus nicht dicht zu bekommen war. Wird aber Anfang 2018 nachgeholt.

 

So, was ist nun in den verbliebenen 3 Tagen noch zu tun:

Die Innentüren kommen noch

Die Fliesen müssen verfugt werden

Der restliche Boden muss verlegt werden (90 m²)

Die Wände und Decken müssen größtenteils noch gestrichen werden ca. 400 m²

Die restlichen Sanitärgegenstände (Armaturen, Waschtisch, Toiletten) müssen noch montiert werden.

Und zumindest einmal ein Grundputz muss erfolgen, bevor alle Sachen drin stehen.

Gibt also noch einiges zu tun und wenig schlaf für mich.

Ich schreibe euch noch einmal zwischen Tagen und berichte, ob das so halbwegs geklappt hat wink

Bis dahin frohe Weihnachten!

Eingestellt von KJPbeH
Sonntag, 10 Dezember, 2017 - 00:00

Es geht kräftig weiter und muss es auch, denn die offizielle Bauzeit endet für T&C (unserer Meinung nach) am 12.12.. Bauanzeige wurde am 12.06. eingereicht. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass die sich da rausreden werden, sollte es zu einer Diskussion kommen. Mal sehen, eigentlich sollten sie ja fertig sein. 

Der Fliesenleger ist soweit durch und muss eigentlich nur noch am Montag (wenn er denn kommt) den Boden verfugen. Den Rest hat er soweit fertig und sieht unserer Meinung nach auch gut aus.

Wenn der Fliesenleger fertig ist, muss ich die Fliesen abkleben und anschließend können die Wand- und Deckenflächen geschliffen, grundeirt und tapziert werden. Das soll alles dann am Donnerstag bis Samstag geschehen.

Ich werde Anfang der kommenden Woche noch Vorbereitungsarbeiten erledigen (Wand-, Decken, und Bodenflächen grundieren und Abklebearbeiten), damit der Rest eben tapeziert und die Böden gefliest werden können. 

Auch der Elektriker war am Samstag noch einmal da gewesen und hat unsere Sat-Anlage installiert, da das Wetter schlechter werden soll und die dann nicht mehr auf das Dach können/wollen. Man sieht es schlecht aber da ist eine wink Also können wir über die Feiertage auch Fernsehen.

Der Elektriker muss nun noch die Lüftungen einbauen und die restlichen Stecker und alles was wir an Zusatzleistungen vereinbart haben. Wobei wir immer noch nicht wissen was das alles kosten wird. Dann muss natürlich noch der Stromzähler eingebaut werden, damit wir den Baustromkasten los werden.

Die Innentüren sollen in KW51 kommen, also noch vor Weihnachten. Das ich bis dahin alles gestrichen habe und den Boden verlegt habe, glaube ich nicht...aber ok. Besser Türen als keine Türen.

Dann bleiben wie gesagt "nur noch" die Eigenleistungen. Diese wären dann:

- restliche Tapezierarbeiten (bis zum Wochenende)

- Fliesen verlegen (hoffentlich bis zum Wochenende)

- Alles streichen (bis 21.12.)

- Vinylboden verlegen (bis 21.12.)

Ich weiß, dass ist alles sehr ambitioniert. Das sagt uns auch jeder Handwerker von T&C...die uns dann belächeln...aber ihr werdet sehen es wird/muss mit einigen Überstunden schon gehen. Und wenn von mir aus ein oder zwei Räume nicht fertig gestrichen sind, ist das auch nicht so wild. Aber am 22.12. wird definitv umgezogen wink

Den Briefkasten haben wir schon einmal angebracht laugh

Sieht hier etwas schief aus, ist aber tatsächlich gerade.

 

Eingestellt von KJPbeH
Mittwoch, 6 Dezember, 2017 - 00:00

Am 04.12. war ich Abends um 20.00 Uhr noch einmal auf der Baustelle zum Lüften und siehe da, die Trockenbauer waren auch noch am Werk und haben die Einschubtreppe eingebaut und die Vorsatzwand im Gästebad fertiggestellt. Somit ist deren Gewerk abgeschlossen.yes

Am Tag darauf waren die Verputzer wieder fleißig und haben begonnen die Decken und Wände zu schleifen. Zudem haben Sie den Schlitz für die Treppenbeleuchtung verspachtelt. Somit können sie morgen den Rest der Wandfläche im Treppenhaus auch noch spachteln.

Die Fliesenleger waren ebenfalls wieder dagewesen und haben die ersten Fliesen an die Wände gebracht. Finde unsere (schlichte) Auswahl immer noch gut und schön. So langsam wird es laugh

Dusche Gästebad

WC Gästebad

Auch der Elektriker war hier gewesen und hat im OG die Löcher für die Einbauleuchten gesetzt. War also recht eng auf der Baustelle gestern. 

Ich kam dann Abends so um 18.00 Uhr auch auf die Baustelle und habe die bereits geschliffenen Flächen entstaubt und anschließend grundiert, damit die morgen anfagen können das Vlies zu tapezieren. Ich war dann um 1.00 Uhr morgens wieder zu Hause...um halb 6 musste dann unser Welpe sein Geschäft erledigen und um halb 7 klingelte der Wecker für die Arbeit crying Aber was solls, wir wollen ja fertig werden und nach Weihnachten ist ja alles vorbei. Bis dahin werden eben Überstunden fällig cheeky

Nächste Woche nehme ich mir Urlaub und mal schauen ob ich schon anfangen kann zu streichen oder Fußboden verlege. wink

Eingestellt von KJPbeH