Mein Weblog

Vorwort:

Wir sind die Floo's, Frank und Ute mit den Beaglen Flora und Justy. Im August  2016 haben wir den Entschluss gefasst unseren Lebensmittelpunkt von der Stadt aufs Land zu verlegen, mit dem Bedürfnis nach mehr Natur und Ruhe.

Aber wohin?!?

So begann die Suche nach einem geeigneten Fleckchen Erde, dass ländlich aber nicht abgeschieden ist. Es soll gross genug sein, damit sich auch unsere Beagle wohl fühlen und genügend Platz zum schnueffeln  haben. Wir alle lieben es, im Garten zu wuseln.

So streckten wir unsere Fühler in alle Himmelsrichtungen aus und besuchten viele Baugebiete  in den verschiedensten Orten.

Wohin hat es uns dann letztendlich verschlagen, wohin soll die Reise gehen?

Wir werden es euch verraten!

Unsere neue Wahlheimat wird/ ist

BORKEN !!!

Wir können es kaum erwarten, dass es losgeht.

 

 

 

Letzte 5 Blogeinträge:

Dienstag, 10 Oktober, 2017 - 12:19

Oktober 2017

Nachdem uns im September die Zweifel und Ängste um unseren Baustart quälten und schlaflose Nächte bereiteten, ist tatsächlich in der 40. KW unser Bauprojekt zu unserer Überraschung gestartet.surprise

 

Die Ereignisse haben sich täglich auf der Baustelle überschlagen und wir hatten gar keine Zeit mehr, uns über die einzelnen Schritte zu erfreuen.smiley

 

Am 29. September war ein Treffen auf der Baustelle angesetzt, um die benötigte Wassersäule zu übergeben, die zuvor bei der Stadt Borken von uns ausgeliehen wurde.

Die Baustelle wurde einrichtet und der Kran wurde aufgestellt. Da auf dem Nachbargrundstück jetzt auch die Bauarbeiten voll im Gange sind, mußte ein höherer Kran aufgestellt werden, damit dieser über den Anderen hinweg arbeiten kann. Leider stellte man auch fest, dass die Gründungsarbeiten nicht im vollen Umfang erledigt wurden und somit der Bagger nochmals ans Werk muss.sad

Dies sollte am 04. Oktober nach dem Feiertag erledigt werden.

 

Am 05. Oktober mussten wir zu unserer großen Freude feststellen, daß die Gründungsarbeiten erledigt waren, der Vermesser seine Einmessungen durchgeführt und das Schnurgerüst gezogen war.surprise

 

Als wir am 06. Oktober auf der Baustelle vorbei sahen, waren die Fundamente für das Haus und die Garage fertig ausgehoben und für die Betonierung vorbereitet einschließlich aller Arbeiten, die für die Sohlplatte erforderlich sind.

Auch am 07. Oktkober wurden die letzten Vorbereitungen erledigt, damit am Montag, den 09. Oktober die Sohlplatte gegossen werden konnte.

Das Tempo, dass jetzt auf der Baustelle vorgelegt wurde, war für uns schon fast zu schnell und Rekordverdächtig!!!

Ein Loblied auf die Bauarbeiter!!!

 

Eingestellt von Ute van de Loo
Montag, 18 September, 2017 - 22:35

September 2017

Wie im letzten Monat schon befürchtet und von uns prophezeit, ist auch in diesem Monat wieder einmal nicht wirklich was geschehen.

Nachdem am 18. August die 1. Baubesprechung stattgefunden hat, bei der sich unter Anderem unser Bauleiter bei uns vorstellte, hat man uns eine Liste mit Bemusterungsfirmen an die Hand gegeben, die von uns abzuarbeiten ist. Man nennt das eine wichtige Vorbereitung für den Bau des Hauses; ich nenne es Beschäftigungstherapie für die Bauherren, die somit keine Zeit haben überflüssige Fragen bezüglich des Baubeginns stellen können. Sie sind damit beschäftigt, die Bemusterungstermine zu koordinieren, quer durchs Land zu fahren, zu bemustern und Entscheidungen zu treffen, die sie am nächsten Tag dann widerrufen weil sich Bedenken einstellen.crying

Um dem Protokoll genüge zu tun müssen wir hier zugeben, dass wir außerdem noch die Info bekommen haben, dass mehr Boden abgetragen und durch eine Sandschicht ausgetauscht werden muss als der Bauvertrag vorsieht. Das heißt, hier entstehen Mehrkosten. Das ist doch mal eine erfreuliche Neuigkeit.

Wenn der Bau auch nicht im September startet, obwohl man uns zur Baubesprechung am 18. August vorhersagte (Baubeginn Mitte / Ende September wenn das Wetter mitspielt)angrywissen wir doch mit Sicherheit, es wird für uns um einiges teuerer.

Am 08. September fuhren wir - wieder mal auf Bemusterungstour durchs Münsterland - auf dem Heimweg an unserem Baugrundstück vorbei. Wir wollten doch sicher sein, dass es noch da ist und uns beim Anblick unseres Ackerstücks erfreuen, wenn schon nicht gebaut wird. Doch was mußten wir zu unserer Überraschung (und auch zur Überrraschung unseres Bauleiteres, der genau so wenig davon wußte) sehen, die Bodenarbeiten mit dem Austausch des Mutterbodens in Sand wurden begonnen. Wenn auch nur grob abgesteckt, aber der gute Wille zählt und sollte auch hier lobend erwähnt werden. 

Aber leider war's das dann wieder.!

Na, wenn unser Hausbau in diesem wahnsinnigen Tempo vorran schreitet, können wir vielleicht Weihnachten 2018 in unserem neuen Heim feiern!!!

Wir schauen mal was so der Oktober mit sich bringt. Man ließ  uns heute - am 18. September 2017 - die Info zukommen, Baubeginn ist in der 40. / 41. KW wenn der Wettergott mitspielt. Wenn da aber nicht der Herbst wäre der Einzug in unserem Land hält!!!

Oder war da vielleicht die 40. KW 2018 gemeint?

Wir werden es sehen; wenn auch nicht jetzt und heute. Aber später!!!angel

 

Immerhin können wir auf unserer Bemusterungsliste die Punkte:

- Haustür, Fenster und Rolläden als erledigt abhaken. Die Bemusterung bei der Firma Brinkmann in Werlte war kurz und schmerzlos und von Erfolg gekrönt.wink

Warum kann nicht alles so unkompliziert und zufriedenstellend laufen?!?

Wir sind mit unserer Wahl - einer hübschen, doppelten Landhaustür in weiß mit Glaseinsätzen - und natürlich auch mit der Beratung sehr zufrieden.

 

Außerdem entschieden und bestellt wurden unsere Küche - eine Landhaus-Küche von NOBILIA, weiß Lack matt, mit der Front SYLT und einer Arbeitsplatte in Holzoptik stilech zu unserem Friesenhaus.smiley

 

Last but not least haben wir uns zu einem Kaminofen der Firma DROOFF entschieden, den wir bei Schornsteinwelt bestellt haben. Es war auch hier eine schnelle Entscheidung, die von Überzeugung und einem guten Preis geprägt wurde. Es soll der SOLARO 2 mit Sandsteinverkleidung sein.

 

Wir kommen unserem Traumhaus wieder ein Stückchen näher !!!

 

 

Eingestellt von Ute van de Loo
Freitag, 4 August, 2017 - 12:16

August 2017

Nachdem die heiss ersehnte Baugenehmigung am 27.Juli in der Post steckte und wir diese umgehend an den Bauträger weiter geschickt haben, ist...

....nichts passiert.

Wenn ich bis jetzt eines gelernt habe, ist es  - bauen heisst Geduld haben und warten.

Immerhin hat sich unser Bauleiter gemeldet und für den 18.August eine erste Baubesprechung angesetzt.

Also warten wir weitere 2 Wochen und üben uns in der Disziplin Geduld haben.

Ob unser Bau im September starten wird?

Wir wissen es nicht; wir warten, warten, warten und üben uns in Geduld.

 

Eingestellt von Ute van de Loo
Samstag, 29 Juli, 2017 - 21:24

Juli 2017

Am 05.07. ereilte uns ein Anruf von EUROHAUS, die eine Mitteilung vom Bauamt erhielten, dass unser Bauantrag nicht vollständig sei. Der Entwässerungsplan fehlte!sad

Da wir den Antrag persönlich dort abgaben wussten wir, dass konnte so nicht richtig sein. Wir entschieden uns dazu noch am gleichen Tag am Bauamt vorzusprechen, um das Missverständnis aufzuklären.

Der Entwässerungsplan lag vor.wink

Drei Tage später erhielten wir Post vom Bauamt!

Es war die Eingangsbestätigung unseres Antrages! Wäre auch zu schön gewesen. Also verbrachten wir den Juli damit, täglich auf den Briefträger zu warten und ihn zu verfluchen, weil er die ersehnte Post nicht brachte.

Nach qualvollen 5 1/2 Wochen des Wartens , die ersehnte Erlösung - ein dicker Umschlag, unsere BAUGENEHMIGUNG!!!laugh

Wir sind überglücklich und freuen uns auf den nächsten Abschnitt unseres Hausbaus und können es wieder kaum erwarten, dass es endlich los geht!!!

Eingestellt von Ute van de Loo
Samstag, 29 Juli, 2017 - 20:58

Juni 2017

Der Bauantrag ist fertig!

Am 16.06. war ein dickes Paket in der Post. Unser Bauantrag!smiley

In dreifacher Ausfertigung samt Entwässerungsplan dreifach natürlich und einer Menge Anhänge wie z.B. Bodengutachten. Eine Unterschriftensitzung war angesetzt. Wir haben in unserem gesamten Leben noch nicht so viele Unterschriften leisten müssen, wie für diesem Bauantrag. Wir kamen uns schon ein wenig wichtig vor.

Am 19.06. überreichten wir unseren Bauantrag dann feierlich beim Bauamt in Borken. Ein bewegender Moment, für uns zumindest. Für die Mitarbeiter des Bauamtes war es tägliche Arbeit.surprise

Die aufregende Zeit des Wartens, vor allem auf den täglich erscheinenden Briefträger begann.

Eingestellt von Ute van de Loo