Baustrom, Bauwasser und Vermessung

Dienstag, 10 April, 2018 - 14:28

Baustrom, Bauwasser und Vermessung

Mittlerweile sind die Vorbereitungen für einen möglichen Baustart angelaufen. Ein Datum haben wir zwar nicht, allerdings haben uns in den vergangenen zwei Wochen diverse Emails und Schreiben mit Antrags- und Auftragsvorbereitungen erreicht, die die Baustrom- und Wasserversorgung umfassen. Außerdem sollten wir einen Vermesser beauftragen. Gesagt getan.

Vor allem freut uns, dass die Zeit zwischen dem Rausschicken der jeweiligen Anträge und Beauftragungen und die Umsetzung meines Erachtens doch als kurz anzusehen ist. Hier die Beispiele:

Bauwasser:

04.04. vorausgefüllten Wasserantrag per email von der Firma Offt Sanitär Heizung Lüftung bekommen; gleich ausgefüllt und direkt beim Wasserverband in den Postkasten geschmissen.
Danach wurde ich nochmal angerufen, um nach dem Baustart zu fragen. Gab es nicht. Daher Email an die Firma Kraft&Pahlke.
Am 06.04. die Antwort, dass ab sofort installiert werden kann. Weitergabe dieser Info an den Wasserverband.
Heute am 10.04. bekam ich den Anruf, dass der Wasseranschluss heute morgen vorbereitet wurde.

Baustrom:

23.03. Schreiben von der Firma Elektro Firus mit der Bitte um Bestätigung der Beauftragung für Stromanschluss, Infos zu Baustromkastenkosten und Anschlussvertrag für Stromanbieter.
26.03. Bestätigung und Beauftragung durch uns per Email.
05./06.04. Bestätigung über die Ausführung des Auftrages bzw. Anmeldung von/bei Schleswig Holstein Netz und E.ON.

Für die Vermessung haben wir tatsächlich Angebote eingeholt, aber selbst damit ging es sehr schnell.  

Vermessung:    

27.03. Email von Kraft&Pahlke, ob wir die Pläne vom Vermesser schon bekommen hätten und welchen wir beauftragt hätten.  ???  Ohne jegliche Aussage zu einem Starttermin oder Ansage, dass es demnächst losgehen soll? Wir hatten also nichts dergleichen.

27.03. Angebotsanfrage an Vermessungsbüro Hülsemann und Tittel&Martensen per email verschickt. Beide waren extrem fix. Bereits am gleichen und nächsten Tag lagen die Angebote vor. Entschieden haben wir uns dann für Tittel&Martensen, die übrigens auch von Kraft&Pahlke empfohlen werden.

03./04.04. Das Vermessungsbüro bestätigt den Auftrag und fragt nach Termin für Baustart direkt bei Kraft&Pahlke. Man beachte, der 04.04. ist Mitte KW14! J

06.04. (Ende KW14) Herr Kraft antwortet, dass die Absteckung in KW15 vorgenommen werden kann. Hui, das ist ambitioniert und ich bin gespannt J, aber . . .

09.04. Tittel&Martensen holt die Bestätigung für den Entwurf der Absteckung ein und gibt an, dass der Abstecktermin der 11.04. sein könnte, wenn zeitnah bestätigt wird.  Ich bestätige noch am gleichen Tag.

Das ging doch alles extrem fix, oder nicht? Hier wird deutlich wie gut vernetzt die Firma Kraft&Pahlke ist und welche Strippen im Hintergrund gezogen wurden, sodass alles seinen Lauf nahm.

Einzig die Abstimmung mit uns wäre etwas verbesserungswürdig gewesen, weil eben auch der Bauherr ein paar Verpflichtungen hat. Dazu gehören bspw. die Möglichkeit des Einholens von (Vermessungs)Angeboten, das Abschicken von Auskünften zum Status des Bauvorhabens, zum Bauleiter usw. für die Bau-Berufsgenossenschaft oder für die untere Bauaufsichtsbehörde oder auch den Abschluss von Versicherungen. Letztlich gab es Infos zum Vorgehen und zum zeitlichen Ablauf im Bauvorhaben nur indirekt durch die Firmen, die ebenfalls eine Info über bestimmte Termine benötigten. Das Vermessungsszenario zeigt zudem wie zeitlich knapp diese Infos herausgegeben wurden.

Dennoch, offensichtlich sind die internen Abläufe bei Kraft&Pahlke gut abgestimmt und getimed.

 

Da ich, aufgrund der anstehenden Vermessung, davon ausgehe, dass die Erdarbeiten nicht mehr so lange auf sich warten lassen werden, habe ich noch einmal ein letztes Video zum Zustand des Grundstücks aufgenommen. Mal sehen wie es demnächst aussehen wird.

Eingestellt von