SHW Planung

Montag, 12 Juni, 2017 - 13:31

SHW Planung

Nach unserem Architektengespräch waren wir der festen Überzeugung, dass es nun aufwärts geht. Schließlich kann doch der Stress nicht jetzt schon anfangen. Falsch gedacht….Wie im Eintrag „Das Architektengespräch“ bereits erwähnt, ist der Architekt, der die Pläne mit den Kunden zeichnet und bespricht nur eine Art Zwischenarchitekt. Er zeichnet die Pläne nach dem Kundengespräch soweit fertig, dass das große Architektenbüro in Gera (SHW Planung) die Pläne soweit fertig machen kann, dass diese für den Bauantrag zu verwenden sind.

In den Pfingstferien 2017 sind wir erst guten Gewissens mit unseren Kindern in den Urlaub geflogen. Uns wurde von Seiten Allkauf zugesichert, es ist nun alles am Laufen, die Pläne des Architekten brauchen bis zur Fertigstellung ca. 4- 6 Wochen. Nach 4 Wochen sollten wir eine E-Mail von SHW-Planung bekommen, in denen die vorläufigen Pläne im Anhang verfügbar sind. Wir sollten diese Pläne ein letztes Mal Kontrolle lesen und dann eine Bestätigungsmail an SHW zurückschicken, ob alles in Ordnung ist, oder nicht (falls nicht, auch die Mängelliste im Anhang). Leider fiel diese 4 Wochenfrist direkt in unseren Urlaub, nur gut, dass wir ein Hotel mit Internetverbindung gebucht hatten, damit wir die Fristen des Architekten einhalten konnten und es zu keinen größeren Verzögerungen kam.

Nach 4,5 Wochen fragten wir via Mail bei SHW nach, wann Sie uns die Pläne denn zuschicken würden, damit wir diese Korrektur lesen konnten (wir waren bereits im Urlaub und wollten nicht ständig an unseren Handys  hängen um auf die besagte Mail zu warten, schließlich waren wir im Urlaub und wollten die Zeit als Familie vor dem Baustess noch einmal gennießen). Daraufhin kam eine Mail von SHW zurück, wir sollten und gedulden und sie kommen schon noch. Ein paar Tage später kamen die Pläne schließlich auch, das Problem war nur, die waren nur so von Fehlern übersäht! Wände waren teils falsch eingezeichnet, Fenster waren falsch eingezeichnet, oder fehlten sogar….Der erste Gedanke war, warum hatten wir eigentlich ein Architektengespräch? Am Abend setzten wir uns zusammen und schrieben die Mängelliste zusammen, damit SHW diese beheben konnte. Zudem fragten wir in unserer Antwortmail, ob SHW nun alles Notwendige habe, um die Fristen termingerecht einhalten zu können, damit wir unser Ziel der Hausaufstellung dieses Jahr einen Schritt näher kommen. Statt sich über unser Feedback zu freuen, dass mir schnell und ausführlich geantwortet haben, kam eine sehr patzige und unfreundliche Mail von Herrn Brunk, dem Chef von SHW-Planung, an uns zurück. In dieser ging er uns an, dass wir nicht zu bestimmen hätten, welche Fristen sie als Planungsbüro einzuhalten haben, dass wir als Bauherren uns zu gedulden hätten und wir und doch vorher Gedanken machen sollten, wo wir welches Fenster haben wollen. Zudem wären wir zu ungeduldig und wollen ja lieber gestern einziehen, als morgen, was er unmöglich finde, wir würden Ihn bei seiner Arbeit behindern. Von der Antwort und dem Ton des SHW Chefs geschockt, schrieben wir ihm zurück, dass wir die Nachfrage, ob die Termine eingehalten werden können, nicht böse gemeint hatten, sondern eher als Information angedacht war. Zudem wollten wir uns nicht unterstellen lassen ungeduldig und behindernd wären (was übrigens sehr freundlich ausgedrückt ist, die tatsächliche Mail hatte eine andere Wortwahl…).

Die Mails haben wir an unseren Hausverkäufer weitergeleitet, da wir als Kunden den Umgangston mehr als unter der Gürtellinie fanden, als dieser Herrn Brunk schließlich darauf angesprochen hatte, hörten wir bis dato kein einziges Mal mehr persönlich von Ihm.

Eingestellt von