Baumappe und Bauantrag

Freitag, 7 Juli, 2017 - 14:20

Baumappe und Bauantrag

Nachdem Herr Brunk uns unmissverständlich klar gemacht hatte, dass er uns nicht wirklich leiden kann, warteten wir dementsprechend lange auf unsere Baumappe, die uns von SHW für den Bauantrag in dreifacher Ausführung zugeschickt werden sollte. Die Baumappe ging am 28. Juni 2017 endlich bei uns ein. Gerade noch rechtzeitig, damit wir die Baumappe für die nächste Gemeinderatssitzung abgeben konnten, dachten wir. Bei genauerem Hinsehen ist uns aufgefallen, dass auch hier die Hauspläne nicht stimmten. Wir kontrollierten jede Wand, jedes Fenster und jede qm Zahl…..wenn man es vereinfacht ausdrücken will, stimmten von 10 Angaben gerade mal 5….zudem kam dazu, dass die Baumappe nicht nur einen Rechtschreibfehler aufwies… enttäuscht von der schlampigen Arbeit von SHW wandten wir uns an SHW. Da Herr Brunk für uns leider immer noch, weder telefonisch noch via Mail zu erreichen ist, hielten wir Rücksprache mit Frau Stör, eine Mitarbeiterin von SHW. Frau Stör war, anders wie Herr Brunk, sehr zuvorkommend und auch stets für uns erreichbar. Sie sendete uns in den nächsten zwei Tagen sowohl die Hauspläne in Korrektur zu, als auch die Seiten des Bauantrags, in denen wir die Rechtschreibfehler ausfindig gemacht hatten. Nun konnten wir die fehlerhaften Seiten austauschen und bei unserer Gemeinde abgeben. Am 7. Juli 2017 gaben wir unseren Bauantrag bei der Gemeinde ab und am 8. September 2017 bekamen wir die Baugenehmigung der Gemeinde zugesendet.

Da wir insgesamt ca. 1,40 m über dem Baufenster bauen, kostete uns die Befreiung hierfür bei der Gemeinde ca. 500 € (dies kann aber von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ausfallen). Am selben Tag schickten wir unsere Baugenehmigung zu Allkauf um schnell einen Bemusterungstermin zu bekommen.

Eingestellt von