Bauträgersuche Teil 1

Dienstag, 18 April, 2017 - 14:27

Bauträgersuche Teil 1

Hallo zusammen,

nachdem wir uns vor ca. 6 Wochen das Grundstück gesichert hatten, ist noch nicht viel passiert. Wir warten weiter darauf, dass unser Großgrundbesitz von ca. 615 m² vom Amt final vermessen wird. Dies soll dann bis spätestens Mitte / Ende Mai fertig sein.

Die Zwischenzeit haben wir jedoch genutzt und uns durch die große Anzahl an Bauträgerkataloge und Angebote gewühlt. Ergebnis dieser Fleißarbeit ist nun eine kurze Liste mit 3 Anbietern die uns relativ schnell überzeugt haben und uns jeweils ein sehr ähnliches Angebot erstellen konnten. EBK, Fjorborg und EBH Haus sind zur Zeit in der engeren Auswahl, von denen wir uns genauere Angebote eingeholt haben bzw. diese immer wieder erweitern und abändern. Grundriss spiegeln oder nicht, Wände und ganze Zimmer von A nach B und wieder zurück.

Mitlerweile haben wir aber schon ein recht genaues Bild, wie unser Haus später aussehen soll.

Der derzeitiger Favorit heißt Eichwalde K von EBH oder Musholm von EBK

Ein schönes kleines holzverkleidetes Bungalow mit ca. 115 m². Der Baustil entspricht einem dänischen Ferienhaus mit großen giebelhohen Fensterfronten, einem offenen Wohn- und Essbereich sowie einer offenen Küche. Die Zimmerdecken haben wir im Bad, im Wohn- und Küchenbereich, sowie im Schlafzimmer und in der Diele bis zum Frist offen geplant. In den Kinderzimmern und im HR Raum planen wir einen kleinen Boden für Stauraum ein. Zudem haben wir uns für eine Ausführung gemäß KFW 40 entschieden.

Um diese zu erreichen, planen wir eine Komfort-Thermobodenplatte mit integrierter Fußbodenheizung im gesamten Haus, die über eine Luftwasserwärmepume betrieben wird. Ob diese unter dem Strich günstiger als eine Gastherme wird, können wir noch nicht einschätzen, jedoch wird die Pumpe im Gegensatz zur Gastherme von der KFW gefördert. Von einer Sohlenpumpe, wie sie viele Bauträger anpreisen, haben wir bewusst die Finger gelassen, da wir von der Lärmbelästigung im Haus und den enormen Anschaffungskosten abgeschreckt wurden. Unterstützt wird unsere Luftwasserwärmepumpe von einer kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und einem Schornstein nach DIBT Zulassung. Neben dem schönen Effekt, das wir so die KFW 40 Förderung erreichen, hat meine Frau die Tatsache überzeugt, dass wir mit diesem Lüftungssystem wesentlich weniger Staub in der Luft haben und somit auch das Staubwischen etwas weniger oft nötig wird. Von einer Photovoltaikanlage haben wir jedoch Abstand genommen, da diese für uns nur in Verbindung mit einem entsprechend großem Speicher sinvoll wären. Da diese Speicher jedoch noch sehr klein bzw. exorbitant teuer und daher nicht wirtschaftlich sind, verzichten wir auf eine KFW 40+ Förderung. 

Wie sehen nun die nächsten Schritte für uns aus?

Wir müssen auf die abschließende Grundstücksvermessung warten und können paralell den passenden Finanzierer für das Projekt "Eigenheim" auswählen. Zudem werden wir schon einmal Angebote für das Bodengutachten, der Grundstücks- und Hauseinmessung einholen und prüfen, welche Arbeiten wir später in Eigenleistung durchführunen wollen bzw. können. 

Sobald die Vermessung vom Amt durchgeführt wurde und wir endlich das auf den Milimeter genaue Baufenster haben, geht es mit einem der oben genannten Bauträgern dann ans Eingemachte.

 

Eingestellt von