Elektroinstallation

%none

Mittwoch, 14 Juni, 2017 - 10:36

Elektroinstallation

Bei jedem Fertighaus muss man mit der Planung der Elektroinstallation lange Zeit vor dem Bauen beginnen.

Die Bauherren müssen sich fragen, was für Beleuchtung, wie viele Steckdosen, Alarmanlage oder ein Smart Home System kommen wird oder auch nicht.

Viele Smart Home Systeme, wie KNX, werden durch extra Busleitungen verlegt.

Wir haben uns den Hersteller Fibaro ausgesucht. Fibaro ist eine Kabellose Hausautomation. Es ermöglicht die komplette Steuerung eines Z-Wave-Netzes über Webbrowser am PC oder über Smartphones. Darüber werde ich später mehr schreiben.

Ich habe mich gegen KNX entschieden, da Fibaro auch einem Laien ermöglicht die Szenen zu schreiben. Bei KNX gestaltet sich das deutlich schwieriger.

 

Die detaillierte Planung von Steckdosen, Rollläden Steuerung, Lichtschaltern wird an die Produktion weiter gegeben.

Je nach Anbieter kommen die Wände entweder mit den elektrischen Leitungen bereits aus dem Werk, oder zumindest werden die Wände für die Elektroinstallation vorbereitet.

In unserem Fall, bei Wir-Leben-Haus, wurden bereits im Werk auf der Wandinnenseite entsprechende Öffnungen und Kanäle für elektrische Verkabelung, Steckdosen und Schalter gefräst.

 

Hier kommt eine Liste, die zukünftige Bauherren gut gebrauchen können (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

 

Beleuchtung:

was für Lampen, wie viele und wohin:

Hängelampen zB über dem Esstisch (wie groß wird der Tisch?)

Einbauspots (häufig abgehängte Decke nötig)

stehende Lampen (extra Steckdose)

TV Möbel oder Regale Beleuchtung - RGBW Streifen mit der Option die Farben zu wecheln (meist mit einer Fernbedienung)

Arbeitsplatte und Kücheninsel Beleuchtung

spritzwassergeschützte Leuchten für Badezimmer, Spiegelbeleuchtung

Schreibtisch Lampe

Nachttisch Lampen

Kleiderschrankbeleuchtung

Treppen- und Flurbeleuchtung

Hauswirtschaftsraum, Speisekammer, Abstellraum

Dachboden- und Kellerbeleuchtung

Dekolicht: Bilder Spots oder Weihnachtsbeleuchtung

 

Wie wird das Licht gesteuert:

Lichtschalter,

Wechselschalter (am Anfang und am Ende des Flurs, Treppe unten und oben, Schlafzimmer an der Tür und am Bed),

mit dem Smartphone (auch ein Ausschaltknopf für alle Lichter)

Licht mit Bewegungsmelder

- zu empfehlen in den Fluren, Treppen und Räumen, die man für kurze Zeit und häufig mit der Wäsche, den Einkaufstüten oder dem Müll beladen betritt

 

in den Kleiderschränken müssen nicht unbedingt Leitungen verlegt werden. LED brauchen wenig Strom und kommen mit Batterien gut aus.

 

Soll das Licht gedimmt werden?

 

mehr unter:

http://autarkmitpassivhaus.blogspot.de/2017/06/elektroinstallation.html

Eingestellt von