Anna-Lena & Dennis mit Heinz von Heiden

Letzte 5 Blogeinträge:

Freitag, 15 Juni, 2018 - 22:54

 

Das Obergeschoss entsteht:

 

 

Es ist echt erstaunlich, was die Jungs in ein paar Tagen hinbekommen.

Nachdem die Decke gegossen wurde und 2 Tage aushärten konnte, ging es gleich weiter mit dem Obergeschoss.

 

 

 

An einem Tag bis zu den Fenstern gemauert und an den beiden folgenden Tagen hoch bis zum Ringanker, der das Dach tragen soll.

 

 

Montag sind die Restarbeiten dran.

 

 

Und dann? Dann steht bald das Richtfest vor der Tür. :-)

 

 

Der Kaminzug klettert auch langsam aus dem Wohnzimmer ins Dachgeschoss.

 

 

Noch mehr Fotos vom 16.06.18. Hier wird auch am Samstag gearbeitet. ;-)

Die Auflage für den Dachstuhl sollte jetzt fertig sein und die Gaubenfenster haben ihren Sturz bekommen.

 

Eingestellt von Dennis Brandt
Dienstag, 12 Juni, 2018 - 10:41

11.06.2018

Die Betondecke ist drauf. Was das ausmacht!

Die Räume bekommen langsam ein Gesicht und wir sind begeistert von unserer Vorplanung. Es ist genau so, wie wir es uns vorgestellt haben. Nachdem wir im letzten Jahr unseren Grundriss ausgetüftelt hatten, bemühten wir ein 3D-Programm um uns die Räume besser vor Auge zu führen.

Wir haben ein paar Programme ausprobiert und sind am Ende bei SweetHome3D hängengeblieben. Es ist kostenlos und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit bekommt man mit wenigen Klicks schon viel dargestellt. Die "Magnet-Funktion" heftet Gegenstände und Wände mit Standard-Winkeln in die gewünschte Position, ohne akribisches Austarieren mit der Maus.

Hier der Blick vom Sofa, in den Essbereich:

 

Die Betontreppe ist auch schon drin! Das macht die zukünftigen Arbeiten einfacher. Keine Leiter hochklettern um ins nächste Geschoss zu kommen. :-)

 

 

Vom Eingangsbereich, in Richtung Treppe/ Wohnzimmer. Hier fehlen noch zwei Wände. Da diese nicht tragend sind, hatten sie noch Zeit und mussten nicht vor der Decke erstellt werden.

 

 

Bevor die Decke gegossen wurde, kam unser Baugutachter Herr Schwencke und hat sich alles angesehen. Die Ausführung sei gut. Wir sollten nur darauf achten, dass nach dem Betongießen, dieser gut abgedeckt wird. Sonst trocknet dieser zu schnell und bindet nicht richtig ab.

Also Abends nochmal auf die Baustelle fahren und siehe da:

 

Der Wind reißt die genagelte Folie runter. Ein guter Tipp vom Gutachter.

Was man nicht selber macht... ;-)

 

 

 

Eingestellt von Dennis Brandt
Mittwoch, 6 Juni, 2018 - 08:37

 

Gestern kamen noch zwei Kontainer für den Rohbau und heute (05.06.18) sollte es mit den Mauern losgehen.

 

 

Noch ist leider niemand erschienen! Hoffentlich dann am Donnerstag. Bis Montag soll es ja stehen, das Erdgeschoss. Dann soll die Decke druffkommen. ;-)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Es ist Donnerstag und Zack! Steht da ein Baugerüst. :-)

2 Werktage bis die Decke kommt. Die Uhr tickt.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Samstag, 09.06.18 und was sollen wir sagen?

Die Herren haben von früh bis spät gemauert und die Decke kann kommen!

 

 

 

 

 

 

Eingestellt von Dennis Brandt
Freitag, 25 Mai, 2018 - 10:07

Nachdem Dienstag die Abnahme der Schmutzwasserrohre erfolgen konnte, ging alles ganz schnell.

Die Bewehrung und Isolierung konnte komplettiert und der Beton gegossen werden.

Danach wurde alles Abgedeckt, damit der Beton nicht zu schnell austrocknet und abbinden kann.

Am Donnerstag kamen sogar schon die Steine und wurden auf die Platte gestellt. Wir waren ganz überascht wie schnell die Platte belastbar ist.

Das Haus steht quasi schon. Es muss nurnoch zusammengepuzzelt werden. :-)

Unser "Lieferheld" der Y-Tong-Steine war nicht so erfreut, weil er die Baustelle nicht gleich gefunden hat. Es ist auch etwas gemein, wenn Baustraße und Postadresse nicht übereinstimmen. Vor allem mit so einem großen Gespann in diesen kleinen Straßen. Unser Bauleiter konnte beschwichtigen.

Freundlicherweise kam der Junior vom Johmshof zu Hilfe, um uns bei der Baustellenordnung zu helfen. Es mussten ein paar Steinpaletten verschoben werden um Platz für das nächste Material zu schaffen. Vielen Dank an der Stelle für den spontanen Besuch! :-)

 

 

 

Eingestellt von Dennis Brandt
Samstag, 19 Mai, 2018 - 20:31

Hier soll ein Überblick über die Kosten beim Hausbau, für zukünftige Häuslebauer entstehen.

 

"Was kostet ein Auto?" - Diese Antwort wird gerne gegeben, wenn man allgemein nach einem Hauspreis fragt. Denn wie bei einem Auto sind die Unterschiede im Preis, zwischen den Modellen und der Ausstattung enorm.

Damit wir vergleichbare Angebote einholen konnten, mussten wir uns also zuerst um das "Model" und die "Ausstattung" Gedanken machen. Dann gab es noch die "Marke" in Form eines Bauträgers. Näheres dazu, haben wir hier zusammengefasst: Hausplanung [2016/2017]

 

 

Das Haus:

Baut man "schlüsselfertig" zum "Festpreis", so lassen sich viele Arbeiten am Haus vorab unter einem Strich zusammenfassen. Die Grundplatte, der Rohbau, der Dachstuhl, die Verblendung, Elektrik, Gas-Wasserinstallation, Fenster, etc., etc. .

Für uns war diese Variante das Mittel der Wahl. Ein Bauträger, der jedes Jahr X-viele Häuser aus seinem Katalog baut, wird ja hoffentlich wissen, was er tut. ;-)

Wie im vorherigen Beitrag zur Planung geschrieben, war Heinz von Heiden nicht der "billigste" vom Markt. Jedoch war die Preis-/Leistung nach unseren Recherchen, in unserem Projekt sehr gut. Aber kommen wir nun zu den Zahlen.

Nach der Bemusterung und den vielen Extraleistungen, kamen wir auf knapp 220.000,-.

Damit hatten wir die Kosten für das massive Haus, samt Grundplatte.

Natürlich war es damit nicht getan. Weiter geht's!

 

Das Grundstück:

Wir hatten leider nicht das Glück, ein Grundstück geschenkt, oder vererbt zu bekommen und so mussten wir uns, wie viele andere, nach einem Stück Land umsehen. Der Markt gab nicht viel her und doch haben wir einen Glücksgriff in einer Baulücke gemacht.

Das Grundstück schlug mit seinen knapp 1.000qm, mit 80.000,- zu.

Darüber hinaus bekam der Makler seine Provision von etwa 5.000,-.

Wenn Ihr ein Grundstück kauft, dann war es das aber noch nicht. Jetzt kommt noch die Grunderwerbssteuer [NDS = 5,00% = 4.000,-] und der Notar [1.270,-] dazu. Das Grundbuchamt wollte ungefähr 600,- für die Eintragungen der Grundschuld ins Grundbuch, sowie Vormerkungen und Negativurkunden haben.

So kommt man schnell auf 90.870,-.

Für ein leeres Stück Land. In unserem Fall mit kleinen Bäumen. ;-)

 

Baunebenkosten:

Häufig unterschätzt! In den seriösen Kreisen, werden die Baunebenkosten nicht verschwiegen (Achtung vor Baufirmen, die hiervon nichts erwähnen, oder nur ausweichend Informationen preisgeben!).

Zu den Baunebenkosten zählen z.B. Baugenehmigung, die Erdarbeiten, Versickerungsschächte, Verlegen und Beantragen von Versorgungsleitungen, Baustrom, Bauwasser, Gartengestaltung, ggf. Baustelleneinrichtung-/Absperrung, Finanzierungskosten, Richtfest, Versicherungen, Bodengutachten, Kosten bei Behörden und Gemeinden, Baustraße, Vermesser, Bausachverständiger, etc. .

Man sieht also, dass hier sehr vieles noch nicht bezahlt ist, obwohl das Grundstück vorhanden und der Hausvertrag unterschrieben ist. Wer die Baunebenkosten vorher nicht beziffert und sich ins Abenteuer stürzt, der hat hoffentlich viel Geld beiseite gepackt, oder darf bei seiner Bank um eine Finanzierungsaufstockung betteln. Das lässt sich die Bank dann teuer bezahlen.

Versuchen wir uns mal an der Aufzählung (soweit die Rechnungen vorliegen):

 

- Bodengutachten = ~ 600,-

- Rodung von Baumbestand = ~ 1.100,-

- Vermesser [Lageplan, Gebäudeabsteckung grob + fein] = ~ 1.100-,

- Baustraße + Sandplatte = ~ 8.300,-

- Antrag EWE für Gas,Wasser,Strom [Verlegung bis ins Haus] = ~ 3.300,-

- Antrag WBV für Wasser [Verlegung bis auf's Grundstück + Schacht]= ~ 1.900,-

- Antrag Telekom für DSL [Verlegung bis ins Haus] = ~ 900,-

- Baustrom [Aufstellung + Monatsmiete] = ~ 200,- + 35,-/mon [+ EWE Abschlagszahlung = 55,-/mon]

- Bauwasser [Garnitur gekauft, kein Standrohr mit Monatsmiete] = ~ 430,-

- Mehrspaten-Hauseinführung, inkl. Einbau = 1.200,- 

- Verlegung von Schmutzwasser vom Haus, zum Schacht in Straße = 

- Sickerschächte fürs Regenwasser 2 stk. =

- Verlegung von Frischwasser von Grundstücksgrenze ins Haus = 

-

-

-

- Bausachverständiger = ~ 1 - 2.000,-

 

[ Hier kommen noch ein paar Sachen auf uns zu ;-) ]

 

 

Eingestellt von Dennis Brandt