Jana und Stefan

Beschreibung / Vorwort:

Hallo,

wir sind Jana und Stefan! Wir haben uns zu Weihnachten 2017 entschieden ein Haus zu bauen.

Durch Glück konnten wir zu Silvester des Jahres ein Grudnstück finden. Also ging es los einen Bauträger zu finden:

Wichtig für uns:

- individuelle Planung
- Sympathie mit Bauträger, da man oft mit denen spricht und viel zu tun hat
- Schlüsselfertiges Bauen, da wir beide berufstätig sind
- Massivhaus

Die Entscheidung fiel im Februar 2018 auf THM Bau aus Bremen.

 

Letzte 5 Blogeinträge:

Donnerstag, 8 November, 2018 - 00:00

Nein.

Seit dem letzten Blog-Eintrag am 09. Oktober ist nichts passiert, abgesehen von einer weiteren Kosten. Nun sind Mehrkosten für das Badezimmer angefallen, da wir uns für zwei spülrandlos Toiletten und einer anderen Duscharmatur entschieden haben.

Wir fragen seit ca. 8 Wochen nach einem Bauzeitenplan und dem DEKRA-Gutachten für die Sohle/Fundament-Arbeit. Damit wird geworben, also hätten wir das auch gern.

Die Zwischendecke soll beim Hersteller "auf Lager" liegen. Das Subunternehmen welches für das Maureregewerk ist kommt aus Molbergen und streikt anscheinend. Lt. THM Bau gibt es Komplikationen. Es folgt immer die Vertröstung auf "nächste Woche". Inzwischen zum 5. mal.

Die erste Reihe Steine ist ja gelegt, dort haben wir angemerkt, dass eine Tür zur Garage falsch gesetzt wurde. Dieser Mangel sollte noch ausgebessert werden. An dem Tag als wir diesen Mangel an THM meldeten und mit unserem Bauleiter vor Ort waren, kamen die Maurer. Wir freuten uns, dass es nun doch weitergeht. Traurigerweise holten sie nur Werkzeug von der Baustelle ab und nahmen den Betonmischer mit.

Dieser Zustand ist inzwischen 3 Wochen im Stillstand. Es bleibt spannend. 

AKtuell warten wir seit 2 Tagen auf eine Rückmeldung zu einem Krisengespräch zwischen THM Bau und dem Maurerunternehmen.

 

Eingestellt von stefanwessler
Dienstag, 9 Oktober, 2018 - 14:28

Nachdem die Erdarbeiten am 14.09.2018 abgeschlossen wurden, hat der Bauleiter am 20.09.2018 die Feinabsteckung für unser Haus gemacht --> damit offizieller Baustart (damit fast 12 Wochen nach Baugenehmigung und nicht die angegeben max. 9)

Es sind zwar " nur" drei Wochen, aber die vergütet uns leider keiner, obwohl schon sehr viel Geld geflossen ist

Hier ein kurzer Exkurs:
Die verschiedenen Abschläge (vertraglich vereinart) werden vor Beginn des jeweiligen Bauabschnitts auf ein Konto beim Treuhandwerk eingezahlt (insolvenzgeschützt) und dann werden immer kleine Teilbeträge freigegeben, sobald wir sagen: "Ja, die Arbeit wurde zufriedenstellend gemacht." So hat das Bauunternehmen die Gewissheit, dass Geld vorhanden ist, von dem sie ihre Dienstleister bezahlen können. Aber halt erst, sobald wir mit der Leistung zufrieden sind und es freigeben. Für beide Seiten ein ganz guter Schutz. Einziger Nachteil: Es liegen teilweise schon große Summen auf diesem Konto, für die wir Zinsen zahlen müssen an unsere Bank.

Und so summieren sich die Zinsen, ohne dass auch nur etwas passiert am Haus. Am 04.10.2018 sind dann die Arbeiten an der Bodenplatte abgeschlossen worden. Lt. unserem Bauleiter (der wirklich sein Bestes gibt --> er ist neu in der Firma) soll in dieser Woche (08. - 12.10.) das Erdgeschoss gemauert werden, sodass nächste Woche die Zwischendecke angeliefert werden kann.

Wir sind gespannt und warten ab. Die aktuelle Gefühlslage ist klarerweise nicht in der Verantwortung von THM Bau, allerdings werden wir ziemlich im Dunkeln gelassen. Die Kommunikation seitens THM Bau ist sehr reaktiv. Rückmeldungen kommen aktuell nur nach mehrfachem Nachfragen.

Eingestellt von stefanwessler
Donnerstag, 20 September, 2018 - 14:20

Wir müssen zugeben, dass wir in gewissen Dingen recht ungeduldig sind und dass bei uns immer am liebsten alles sofort passieren muss, so war das Warten auf den tatsächlichen Baustart für uns eine große Qual :-D

Einmal stichpunktartig zusammengefasst:

- Oft nachgefragt, wer Bauleiter ist und wann wir loslegen können

- Rückrufe werden leider oftmals vergessen

- E-Mails werden ca. mit einer Bearbeitungszeit von einer Woche beantwortet --> nach nochmaligem Nachfragen dann aber immer sofort eine Antwort

- Sobald es um Kosten oder den nächsten Abschlag geht, ist THM tatsächlich sehr schnell. Nach unserer Auswahl der Fliesen beim Baustoffhändler Röhrs haben wir schon vor der Baugenehmigung einen Mehrpreis im Vertrag unterschrieben --> so weit so gut --> nun (Monate später) sollten wir wegen einer Nachkalkulation über 5000€ Mehrkosten tragen. Dagegen haben wir über einen Monat argumentiert und dann doch Recht bekommen. 

- 9 Wochen nach Baugenehmigung und unzählige Anfragen später, haben wir uns dann mit dem Bauleiter am Grundstück für ein erstes Gespräch getroffen --> zur Erinnerung: ca. 4-9 Wochen nach Baugenehmigung sollte gestartet werden

- Das Gewerk der Erdarbeiten haben wir selbst vergeben und eigentlich immer nur auf das "Go" durch THM gewartet, dass wir damit loslegen können (glücklicherweise gab es da eine Firma bei uns im Ort, die auch schon fast das gesamte Baugebiet umgegraben hat). Das Gewerk wurde dann am 14.09.2018 abgeschlossen

Generell sind alle sehr freundlich bei THM und auch bemüht Aussagen zu treffen. Leider ist der Informationsfluss sehr schleppend und wenn man nicht zwei oder dreimal nachfragt, bekommt man oftmals auch keine Info...

Eingestellt von stefanwessler
Sonntag, 1 Juli, 2018 - 14:05

So nach noch einigen Anpassungen und Änderungen (die durch die hohe Auftragslage recht lange gedauert haben) wurde die Baugenehmigung Anfang Mai eingereicht. Leider fehlten hier Dokumente seitens THM, sodass wir 3 Wochen Verzug hatten bei der Bearbeitung durch die Stadt Diepholz.

Es fehlte:

Entwässerungsplan
"Meisterbrief" des Bauleiters --> einfach ein Dokument, das die Befähigung des zukünftigen Bauleiters bestätigt

Die Genehmigung haben wir dann am 30.06.2018 erhalten und am gleichen Tag noch an THm weitergeleitet. Man ist ja dann doch schon sehr aufgeregt und möchte, dass es so schnell wie möglich losgeht.

Laut Vertrag wird ca. 4-9 Wochen nach Erhalt der Baugenehmigung begonnen. Wir wollten natürlich am liebsten sofort starten, aber wir mussten uns in Geduld üben.

Eingestellt von stefanwessler
Donnerstag, 15 März, 2018 - 00:00

Nun,

 

alles ist soweit festgezurrt, wir haben die Finanzierung durch und alles geplant und wir sind euphorisch in die nächsten Gespräche gegangen.

Wir bekamen mit Auftragserteilung einen neuen Ansprechpartner. Die Kollegin ist also, anscheinend, nur für Angebotsstellung und Erstkontakte zuständig... Naja! Alles gut, es kann losgehen!

Mit dem neuen Ansprechpartner ging es zuerst in ein "Kennenlerngespräch", Planung der Aufteilung und gesamte Vorgehensweise.

Dieser Termin fand statt am Anfang März.

Hiernach stand der Grundgriss, Aufteilung und Idee.

Soweit so gut! :-)

Eingestellt von stefanwessler