Mein Weblog

Vorwort:

Ein Traum, ein Ziel und plötzlich mittendrin.

Die Suche nach unserem Grundstück war zeitintensiv. Internetsuche, Autoausflüge in neue Siedlungen und Gespräche mit Wegeskreuzer standen an der Tagesordnung, jedoch leider ohne Erfolg. 

Nach einiger Zeit, als Freunde fertig waren mit Ihrem Hausbau und uns deren Bauträger Eco System Haus empfohlen wurde, vereinbarten wir vorerst einen Termin zum Gespräch.

Schnell war uns klar, hier fühlen wir uns wohl. 

Wir unterschrieben den Bauvertrag* für eine einjährige Preissicherung, bevor wir das Grundstück hatten. Als wir diesen Punkt unter Dach und Fach hatten, bekamen wir von unserer Kundenbetreuerin einige Grundstücksadressen. Vielleicht ist ja was für Sie dabei, hieß es.

Tatsächlich fiehl das Interesse schnell auf ein Gebiet im Ortsteil Elstal bei Berlin
Aber Wustermark? Ist das nicht so weit weg? 
Nachdem wir uns den OT Elstal angeschaut hatten, waren wir begeistert. Und plötzlich war Elstal gar nicht mehr weit weg, für uns Spandauer, ein Katzensprung. Und diese Landschaft. Herrlich!
Wir haben uns verliebt und sind jetzt stolze Grundstücksbesitzer, welches nun darauf wartet ausgebaut zu werden.

Letzte 5 Blogeinträge:

Freitag, 8 Februar, 2019 - 14:22

Als die letzten Dachziegel gelegt wurden, haben wir uns drauf losgemacht, unsere Fliesenauswahl fix zu machen. Wir fuhren dazu zu Raab Karcher nach Eberswalde, denn dort soll es die größte Auswahl an Fleisen geben. Da wir zwischenzeitlich schon in den kleineren Filialen rumgestöbert haben, wussten wir schon zu 75% welche Fliesen* wir im EG haben wollten, es sollten Fliesen* in Holzoptik werden und so ist es auch gekommen. Wir entscheiden uns für Ragnio woodtale nocciola.

Das sollte aber noch nicht alles sein und dann fing der Spaß mit dem Badezimmerkonzept an. Nach fünft Stunden Kopf zeramttern, zusammen mit unserem Fliesenleger, haben wir uns für Fliesen* entscheiden, die uns in den ersten zwei Minuten, als wir den Laden betratten aufgafallen sind. Tja, man muss eben alle Möglichkeiten ausschöpfen. :-)

Nachdem alle stand, fuhren wir zufreiden und im Sonnenschein zurück nach Hause.

Auf der Baustelle* gab es derweilen, nennen wir es eine Durststrecke - wen wundert es, bei den Temperaturen von fast 40 Grad, kann man es sogar nachvollziehen.

 

Eingestellt von Captain Morgen
Freitag, 8 Februar, 2019 - 13:07

Nachdem unsere Bodenplatte eine Woche lang die Möglichkeit hatte auszuhärten, wurde der Porenbeton für die Wände geliefert und es wurde auch kurzerhand begonnen Stein auf Stein unser Häusel wachsen zu lassen. Unglaublich aber wahr, innerhalb von zwei Werktagen stand das Erdgeschoss. Das Gefühl durchzulaufen, hineinzugehen sich umzugucken war überweltigend.

Eine Woche später wurde das Gerüst aufgestellt und langsam bekamen wir eine Vorstelleung, welche Höhe unser Haus am Ende haben wird. Und wir waren sehr dankbar, dass alles zu reibungslos voranschreitete.

Die Zwischendencke war an der Reihe und das ging Schlag auf Schlag paar Tage später und zack, war auch die gesetzt.

10 Tage danach war dann auch der Dachstuhl fertig gezimmert. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die tolle Truppe.

 

Sage und Schreibe, einen Monat nach Baustart durften wir unser Richtfest feiern. Viele lieben Dank an unsere Kundenbetreuerin Fr. B und unseren Bauleiter* Hr. T das Ihr dabei wart und diesen wunderschönen Richtkranz mitgebracht habt und einen großen Dank an alle helfenden Hände.

Eingestellt von Captain Morgen
Freitag, 14 September, 2018 - 14:22

Nach langem, wird es nun wieder Zeit das Bautagebuch auf den aktuelen Stand zu bringen. Kommen wir als erstes zu den drei grossen "B"s:

Bemsuterung:

Es ich nun sehr viel passiert. Nachdem das positive und erfolgreiche Bauanlaufgespäch mit unserem Bauleiter* Herr T. stattfand, haben wir uns auf nach Neumüster gemacht um unsere Wahl der Ausstattung festzulegen. Der Wochenendtrip, in einem schicken Hotel, wurde uns von Eco spendiert und Mann und Frau konnten es sich mal gut gehen lassen. Am nächsten Morgen verlief unsere Bemustertung in einigen Punkten sehr ernüchternd, da wir mit einer entwas anderen Erwartungshaltung eingetroffen sind. Nichts desto trotz, haben wir nach ca. fünf Stunden unserem Häusle ein Gesicht gegeben und viele Punkte festgelegt.

Baugenehmigung:

Nachdem alles also unter Dach und Fach war, bekamen wir einen dicken Stapel an Planungsunterlagen nach Hause zugeschickt und mussten "einige paar" Unterschriften leisten, nach getaner Arbeit haben wir uns auf und davon gemacht und den riesigen Stapel persönlich der Unteren Bauaufsichtbehörde übergeben. Dann hieß es warten, warten und warten. Da wir in einem Gebiet bauen, für das es bereits ein Bebauungsplan gibt, konnten wir ein Antrag stellen, für das vereinfachte Baugenehmigungverfahren. Es hieß, die Bearbeitungzeit dauert vier Wochen nach Eingang.

Derweilen, damit mit Eingang der Baugenehmigungs sofort mit den Bau begonnen werden kann, haben wir schon mal unseren Boden vorbereiten lassen und eine Kampfmittelsondierung, Bodenverdichtung und Bodenabfuhr organisiert. Warum Kampfmittelsondierung? Weil wir auf einem ehm. Militärgebiet bauen. Ausser Schrott wurde bei uns glücklicherweise nichts gefunden.

Nach genau vier Wochen haben wir dann unsere langersehene Baugenehmigung ende Febraur 2018 den den Händen gehalten. Die freude war riesengroß.

Baustart:

Endlich ging es im März los. Ein tolles Gefühl, nachdem wir unseren Boden Haben verdichten lassen und alles vorbereitet haben, konnte unsere langersehnte Bodenplatte das Grundstück schmücken.

Dann war er da, dar Tag an dem der Betonmischer heranrückte. Die Jungs des ausführenden Gewerks waren klasse drauf, alles verlief reibungslos, Schritt für Schritt konnten wir zusehen, wie die Basis unseres Hauses gestalltet wurde und natürlich durfte der Glücksbringer nicht fehlen, so haben wir eine 1cent Münze im Eingangbereich des Hauses einsinken lassen, mit der Hoffnung, dass uns unser Haus immer treu überdachen wird und wir Glück, Liebe, Freude und vor allem Gesundheit in den eigenen vier Wänden geniessen dürfen.

Die Platte war fertig, und wir schmiedeten Pläne wie es iregndwann mal aussehen wird.

 

Eingestellt von Captain Morgen
Mittwoch, 27 September, 2017 - 00:00

Nach langem hin und her, haben wir vorgestern unsere Unterschrift geleistet und die Finazierung steht. Wir sind sehr Zufrieden mit dem was wir rausholen konnten und sind auch endlich erleichtert, dass dieses Thema nun mehr oder weniger abgehackt ist. Wir hoffen auf ein reibungslosen Ablauf mit der Bank während der Bauzeit. 

Mittlerweile haben wir unseren Grundriss nach langem planen und umplanen freigegeben und freuen uns das es langasm richtung Bemusterung geht. Unser Grundriss ist eine Individuelle Planung nach eigenen Vorstellungen. An machnen Stellen haben wir uns wirklich den Kopf zermattert, aber nun sind wir stolz und sehr zufrieden und die Vorstellung wie es einmal aussehen wird, ist wunderbar.

Natürlich darf die spannende und für die Frau tolle Planungsphase der Küche* nicht fehlen.
Die Anordnung und die Idee der Küche* stand schnell fest, da sich sehr vieles aus dem Grundriss heraus projektiert hat. Nachdem wir uns die Küche* in zwei Studios haben zusammenstellen lassen, fiel die Entscheidung auf Küchen Aktuell. Wir sind sehr stolz auf unsere Küche* und freuen uns wenn sie bald steht und wir drin kochen dürfen. 

 

Eingestellt von Captain Morgen
Mittwoch, 27 September, 2017 - 00:00

Nun gehen die Erschließungsmaßnahmen auch langsam dem Ende entgegen und mit jedem Grundstücksbesuch sieht es immer mehr und mehr wie eine Siedlung aus. Die Straßen bekommen nun langsam ihre letzte Deckschicht, der Spielplatz hat seinen Zaun bekommen und es wird begrünt und das aller schönste ist, dass unsere über sechs Meter lange eigene Einfahrt fertig gepflastert ist und richtig toll aussieht. Wir sind sehr mit unserer Enscheidung zufrieden, dass wir uns für das Grundstück entschieden habe und freuen uns riesig auf den Bau.

Mittlerweile haben wir den Vermesser auf das Grundstück bestellt, für die erste Messung der Höhen. Nun haben wir einen Amtlichen Lageplan der als Grundlage für die Bauanzeige genommen wird. Der Plan wurde an die Planabteilung geschickt, jetzt warten wir auf den Termin mit dem Bauleiter* und dem Vermesser zur Baustellensichtung. Es wird spannend, das wird auch unser erster Kontakt mit unserem Bauleiter*.

Ernüchternd fiehl unser Ergebnis des Bodengutachtens aus. Ein Meter müssen wir Ausheben, aufgrund Bauschutt und Schlacke. 30 cm übernimmt Eco, wird müssen die restlichen 70cm ausheben lassen. Müssen uns da noch schlau machen, mit welcher Firma wir das anstellen werden. Aber es hätte schlimmer kommen konnen. Laut Aussage des Bodengutachters ist das nichts ungewöhnliches und eigetlich der Regelfall, dass man soviel Ausheben muss. Also Augen zu und durch. ;-)

 

Unsere Einfahrt laugh

 

Eingestellt von Captain Morgen