Der letzte Tag vor dem Einzug

Freitag, 22 September, 2017 - 00:00

Der letzte Tag vor dem Einzug

Wir waren heute früh 7:00 Uhr auf der Baustelle* für das Aufmaß der DuschTür*. Der Mann, der geschickt wurde verspätete sich etwas, informierte uns aber freundlicherweise. Er ging mit uns noch einmal alle Details durch. Es stellte sich heraus, dass die nachträglich Anpassung des Styroporträgers der Dusche (durch Herrn F. und eine Flex) bewirkte, dass das Gefälle nun wahrscheinlich beim Einstieg zu gering sein wird. Das kann zur Folge haben, dass das Wasser vom Einstieg nicht richtig in die Rinne abläuft, sondern aus der Tür* läuft. Das wird sich dann zeigen, wenn die Duschwand mal da ist. 

Anschließend warteten wir ganz gespannt auf den Türenmonteur, der endlich das letzte Rohbaufeeling aus unserem Haus entfernen sollte. Zudem wollten wir dann die Abschlussarbeiten (Fußleisten zusägen, staubsaugen, putzen) durchführen. Es kam uns seltsam vor, dass halb 11 immernoch niemand da war und wir wurden nervös. Wir entschlossen uns die Türenfirma anzurufen. Da diese keinen Überblick über den Zeitplan der Monteure haben gaben sie uns eine Telefonnummer. Der Monteur ging nicht ans Telefon...einige Zeit später erreichen wir endlich jemanden und dann die Hiobsbotschaft: Er hat noch eine andere Baustelle* und kommt heute nicht. Auch das Argument, dass wir ja morgen einziehen hat ihn nicht dazu bewegen können uns vorzuziehen. Er möchte morgen kommen und es stört ihn angeblich nicht, dass wir dann schon beim Umzug sind und unsere Möbel einräumen, weil er pro Tür* wohl nur eine viertel Stunde benötigt. Da stellt sich die Frage, warum er diese 1,25h heute nicht aufbringen konnte und vor allem, warum er uns nicht einmal Bescheid gibt. Wenn man bedenkt, dass der Mann vom Duschwandaufmaß wegen einer halben Stunde Verspätung angerufen hatte... Wir rufen bei unserem Bauleiter* an, ob er da nicht was regeln kann, doch der wusste nicht mal, dass die Türen heute bei uns eingebaut werden sollten. Nach einer Weile ruft er wieder zurück und sagt uns, dass der Monteur morgen 8:00 Uhr auf der Baustelle* sein will und die Türen montiert. Daraufhin haben wir unsere Umzugshelfer für eine Stunde später bestellt. Bei allem was heute schief gelaufen ist, ruft auch noch eine Mitarbeiterin von Febro wegen einem Termin für die Endabnahme an. Da musste ich ihr erstmal mitteilen, dass wir die Schlussrechnung nicht bezahlen bis alles erledigt wurde und teilte ihr das Disaster von heute mit. Davon wusste sie natürlich nichts und verwies uns an den Bauleiter*.  Wir legten ihr ans Herz auch endlich die Leute zu uns zu bestellen, die die Betonflecken aus unserem Rasen entfernen wollten. Das wird uns seit Monaten zugesichert und passiert ist nichts! Vorher werden wir auch nichts bezahlen. Die Mitarbeiterin klang daraufhin sehr entschuldigend und wir verblieben trotzdem bei der Bauabnahme am Freitag. Der Bauleiter* erzählte uns dann, dass er seit langem versucht die Leute für die Betonflecken zu organisieren, aber dass da Krankheit und Urlaub im Weg war. Es könnte wohl deshalb noch ein bis zwei Wochen dauern. Als Alternative schlug er uns vor, dass wir den Beton selbst entfernen und wir von Febro eine Aufwandsentschädigung (ca. 100€) erhalten... Wenn man bedenkt, dass uns von Anfang an versprochen wurde, dass das Grundstück bereinigt wird ist das einfach nur eine Frechheit!!!

Enrico hat sich dann heute noch mit den restlichen Fußleisten auseinander gesetzt, sodass sie nur noch gekürzt werden müssen, wenn die Türen drin sind. Timna führte in der Zwischenzeit Reinigungsarbeiten durch, sodass für morgen alles best möglich vorbereitet ist... Zudem führte Enrico noch ein paar Arbeiten im Außenbereich durch, während Timna eine Übergangsleiste im HWR von den Fliesen* zum Click Vinyl anbrachte. Die Montage der zweiten Leiste ist leider missglückt, sodass wir erstmal Ersatz besorgen müssen.

  

  

Eingestellt von