Wiederholung CM - Messung

Donnerstag, 14 September, 2017 - 00:00

Wiederholung CM - Messung

Heute waren die Klempner wieder da und haben die Wasserleitungen im Haus mit dem Wasseranschluss im HWR verbunden. Dadurch haben wir jetzt an mehreren Stellen im Haus fließendes kaltes Wasser. Zur besseren Benutzung der Hähne hat einer der Klempner uns sogar einen Schlauch daran befestigt.

Außerdem haben wir jetzt eine funktionierende Toilette*.

Der Pufferspeicher* wurde auch fertig angeschlossen und ein Filter zwischen dem Hausanschluss und unseren Wasserleitungen eingebaut. Leider hatte zu Beginn niemand darauf geachtet, dass auch eine Tür* in diesen Raum führen wird. Der Klempner sagte, dass wir eine senkrechte Wasseruhr gebraucht hätten, dass die Tür* problemlos zu öffnen ginge. Zwar hatte uns damals Herr F. gefragt ob wir eine senkrechte oder waagerechte Wasseruhr wollen, aber da er uns nicht sagte was es für ein Rolle spiele haben wir gesagt, dass es uns egal ist. Er hat scheibar auch nicht an die Tür* gedacht und uns einfach eine waagerechte Wasseruhr eingebaut. Der Klempner von heute war aber sehr motiviert die Tür* so weit wie möglich aufgehen zu lassen, sodass er den Filter nochmal gedreht und damit etwas mehr Spielraum geschaffen hat. Das fanden wir sehr nett!

  

Das war aber leider nicht das einzige Problem, was uns die Klempner mitteilen mussten. Die Badfirma hat Lieferprobleme mit unserem Badheizkörper. Entweder warten wir bis Ende November oder suchen uns einen anderen raus, der aber bestimmt nochmal 150€ mehr kostet. Wir haben uns aufgrund der vorhandenen Fußbodenheizung fürs Warten entschieden.

Dann kam der Bodenleger zur erneuten CM - Messung. Die Werte mit dem Probemessgerät waren irgendwie nicht wirklich besser als beim letzten Mal. Der Bodenleger schien aber entspannt und sagte er will die Messung trotzdem machen. Mit Hammer und Meißel machte er ein Loch in den Estrich* im Treppenbereich, wo keine Fußbodenheizung liegt. Die Estrichkrümel machte er klein und wiegte 50g ab. Dann füllte er sie in ein spezielles Gefäß, schüttelte es und dieses sollte dann einen Druck von nicht mehr als 0,9 Bar anzeigen. Ich schaute hin und freute mich, weil es darunter lag, doch dann sagte er, dass wir das erst nach 11 Minuten beurteilen können.... Die Zeit verging und das Baromether stieg... die Aufregung stieg....nach 11 Minuten: 0,95 Bar....na toll, dachte ich....jetzt ist es vorbei. Er schaute in eine Umrechnungstabelle und sagte, dass die Restfeuchte in unserem Estrich* bei 1,86% liegt. Ich erinnerte mich, dass uns mal jemand als Grenzwert 1,8 gesagt hat. So richtig begeistert war ich nicht, bis der Bodenleger sagte, dass der Wert für unser Click - Vinyl ok sei. Der Bereich unter der Treppe hat ja keine Fußbodenheizung und der restliche Boden wird daher trockener sein. Endlich konnte sich ein Freudengefühl einstellen: Ab morgen können wir den Boden verlegen!

  

Gestern haben wir mit dem Verlegen der Fußbodendielung im Spitzboden weitergemacht, bis uns die Bretter ausgingen. Leider haben wir heute im Baumarkt auch keine Neuen bekommen. Nachdem wir deren Vorrat geplündert hatten, erhielt der Leitermann bis jetzt wahrscheinlich noch keine neue Lieferung laugh Naja, da müssen wir halt etwas warten. Der Großteil des Spitzbodens ist zumindest nun betretbar. Zudem konnten Kleiningkeiten wie das Grundieren der Schlafzimmersäule und des Entfernen von Farbklecksen im Wohnzimmer erledigt werden. Heute hat Timna die Wände im Schlafzimmer zuende weis streichen können, während die Klempner im Haus beschäftigt waren.

Eingestellt von